La Tunella

Massimo und Marco Zorzettig waren kaum der Schule entlassen als ihr Vater Livio starb. Zusammen mit ihrer Mutter Gabriela führten sie den Betrieb weiter. 2002 wurde der Name nach einem Rebhaus in ihren Reben auf La Tunella geändert. Die 70 Hektaren im Besitz von La Tunella, alle im DOC-Gebiet, sind komplett mit Reben bepflanzt und zwar 70% weisse Trauben und 30% rote Trauben. Die Pflanzdichte liegt bei 4500 bis 5000 Rebstöcken pro Hektar. Nebst einigen internationalen Sorten werden autochthone Sorten wie Refosco, Pignolo, Schioppetino und Picolit einzeln gekeltert oder geschickt zu Assemblagen zusammengefügt. Auch angetrocknete Trauben werden vinifiziert. Einige Sorten wurden in eigener Regie veredelt und ergeben Weine wie z.B. der Colmathìss als Sauvignon blanc.

 

 

 

Wunderschöne Rebberge

Die ausserordenlich gepflegten Rebanlagen von La Tunella präsentieren sich wie im Bilderbuch.

Modernste Kelleranlagen

La Tunella ist mit den modernsten Kellergeräten ausgestattet.